Literatur | -e - Part 28

posted by PP on 2006/08/16 11:40

[ Literatur | -e ]

Ende Juli gab Imre Kertész Eszter Ráday für Élet és Iradalom [Leben und Literatur; liebevoll ÉS genannt, denn schließlich gibt es weder Leben noch Literatur], ein Interview über sein neues Buch Dossier K. und den aktuellen europäischen Antisemitismus. Im Perlentaucher findet sich nun, übersetzt von Gabriella Gönczy, die deutschsprachige Fassung.

Vor drei Jahren haben Sie mir über das Leben eines Schriftstellers gesagt: "Ein bisschen verloren muss man dazu schon sein."

Man schafft es nicht, ohne ein wenig verloren zu sein. Meine letzten beiden Romane haben viel mehr Frohsinn, Humor und Spiel, als ich mir in der Diktatur erlaubt hätte. Es war sehr wichtig, in Erfahrung zu bringen, bis wohin die Wurzeln meiner Kunst reichen, worauf sie Halt finden. Diese ziemlich skrupulöse Rechenschaftslegung war notwendig, um mich überhaupt an den Schreibtisch setzen zu können. Mit diesen zwei letzten Büchern, Liquidation und Dossier K., habe ich zumindest für mich selbst bewiesen, dass ich - mit Laurence Sterne gesprochen - "von meinen Leiden Gebrauch gemacht habe".


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links