Bücher | Books - Part 36

posted by PP on 2005/10/11 22:17

[ Bücher | Books ]

Zwei heuer auf Deutsch erschienene slowenische Romane werden in einer Zusammenarbeit des Wiener Literaturquartiers Alte Schmiede mit dem Klub Slowenischer Studentinnen und Studenten in Wien / Klub slovenskih študentk in študentov na Dunaju am 18.10.2005 im Rahmen einer slowenisch-deutschsprachigen Lesung vorgestellt:
  • FRANJO FRANČIČ (Piran) liest aus seinem Roman Domovina, bleda mati / Heimat, bleiche Mutter (Drava Verlag, 2005). Alexander Studen-Kirchner besorgt die Einleitung und Erwin Köstler liest aus seiner Übersetzung.
  • SUZANA TRATNIK (Ljubljana) liest aus ihrem Roman Ime mi je Damjan / Mein Name ist Damian (Milena Verlag, 2005). Andrej Leben wird einleiten und Alexander Studen-Kirchner aus dessen Übersetzung lesen.
Die folgenden biografischen Abrisse stammen von der Alten Schmiede :

FRANJO FRANČIČ:
geb. 1958 in Ljubljana, lebt als Schriftsteller, diplomierter Sozialarbeiter und Bauer in Piran. Er gilt als Erotiker, Polemiker und Pamphletist gegen den literarischen Mainstream und die Kulturpolitik in seiner Heimat. Sein Werk umfaßt mittlerweile über dreißig Bücher, in denen er Themen der Gewalt, des täglichen Schreckens und des permanenten Kampfes gegen die Sinnlosigkeit behandelt. Auf Deutsch erschien bisher: Und andere. Erzählungen (2003).
Domovina, bleda mati, Frančičs 1986 erschienener erster Roman sieht die slowenische Gesellschaft im Jugoslawien der frühen achtziger Jahre aus dem Blickwinkel eines Außenseiters, der sich in ihren autoritären, gewaltgeprägten Institutionen über Wasser halten muß. Die Verwendung des Laibacher Slang sowie der streckenweise Wechsel zwischen slowenischer und serbokroatischer Sprache stellen erhebliche Herausforderungen an den Übersetzer dar.

SUZANA TRATNIK:
geb. 1963 in Murska Sobota, lebt als Schriftstellerin, Übersetzerin, diplomierte Soziologin, Publizistin und langjährige Aktivistin der slowenischen Lesbenbewegung in Ljubljana. Erste Buchpublikation 1997. 2002 erschien im Wiener Milena Verlag die Prosaauswahl Unterm Strich. Der Roman Mein Name ist Damian erschien im Sommer 2005.
Suzana Tratnik erzählt von Kindern, Mädchen und Frauen, die, marginalisiert oder Übergriffen ausgesetzt, sich in ihrer Lebens- und Liebeswelt zu behaupten suchen, ohne sich anzupassen. Sie schreibt humorvoll und ironisch, frei von Konventionen und moralischen Maximen in einer lapidaren und zugleich poetischen Sprache.




Alte Schmiede; Schönlaterngasse 9, 1010 Wien; Dienstag, 18.10.2005, 19 Uhr


Antworten

Senior Editor

Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Hgg. v. Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bohmann 2008, 237 pp.
(Weitere Informationen hier)
Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 3-4/2004-2005. Hgg. v. Andrei Corbea-Hoisie u. Alexander Rubel. Bukarest/Bucuresti: Editura Paideia 2008, 336 pp.
[Die online-Fassung meines Einleitungsbeitrags "Thesen zur Bedeutung der Medien für Erinnerungen und Kulturen in Mitteleuropa" findet sich auf Kakanien revisited (Abstract / .pdf).]
Seitenweise. Was das Buch ist. Hgg. v. Thomas Eder, Samo Kobenter u. Peter Plener. Wien: Bundespressedienst 2010, 480 pp.
(Weitere Informationen hier wie da, v.a. auch do. - und die Rezension von Ursula Reber findet sich hier [.pdf].)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Senior Editor

Calendar

Links