Digital Cinema - Part 2

posted by SHorváth on 2006/02/14 19:40

[ Digital Cinema ]

Eine große Kollektion klassischer, aber auch anderer ausgefallener und weniger bekannter Avantgardefilme wird als Download/Stream auf diversen Sites angeboten.
 

Auf UbuWeb/Film kann man sich sowohl Beiträge aus den Zwanzigerjahren, als auch spätere Klassiker der Sechziger und Siebziger und etliches mehr herunterladen. Jederzeit klickbereit finden sich formidable Werke von Man Ray (Emak Bakia, L'Étoile de mer und Le Retour à la raison), von Dziga Vertov (Three Songs About Lenin, Kino Eye) sowie Arbeiten von Marcel Duchamp, Rene Clair und Luis Buñuel auf der Filmliste.

Der Fundus an vortrefflichen Materialien ist hier reichhaltig: So stehen beispielsweise Roland Barthes´ lectures, die er in den Jahren 1977 und 1978 am Collège de France gehalten hat, als Audio-Streams [MP3] zur Verfügung, ebenso ein Film-Download (Télévision R: Benoît Jacquot, 1973) wie auch eine beachtliche Audio-Sammlung zu Jacques Lacan; zehn seiner legendären "Séminaire" und die komplette Radiophonie aus dem Jahre 1970 miteingeschlossen.
Eine wahre Fundgrube außergewöhnlicher visueller, akustischer sowie textueller Kostbarkeiten breitet sich vor einem aus.

Ladislaw Starewicz´ cineastische Animationskunst von 1912/13 ist hinsichtlich der Bildqualität jedenfalls hervorragend. Da die zum Teil großen Dateien .AVI – Formate haben, wird ein VLC-Player benötigt.


Eine weitere Site erwies sich für meine Studien zur frühen avantgardistischen bzw. experimentellen Filmkunst schon mehrmals als überaus brauchbar: Medien Kunst Netz ist eine vielseitige Plattform, die die Medienkunst in ihrem thematischen Zusammenhang konzeptuell in den Vordergrund setzt und sich darüber hinaus als multimediales Netzwerk präsentiert. Um nur einige der Schwerpunkte zu nennen: Sie ermöglicht einen komplexen Zugang zu den Fragestellungen und Kontextualisierungen zur Ästhetik des Digitalen, zu den Bild-Ton-Relationen sowie zu Kunst und Kinematografie. Sie hält u.a. viele wissenschaftlich-historische, aber auch Contents mit aktuellen Bezügen bereit und dient als eine sehr gute Informationsquelle mit Quellentexten sowie übersichtlichen Biografien. Die Videospecials sind allesamt empfehlenswert!

Bsp. Lichtspiel Schwarz-Weiß-Grau von László Moholy-Nagy.
 


Antworten

< previous Posting next >

<< previous Topic

Calendar

Links