Professur Slaw. Literatur- und Kulturwissenschaft Innsbruck

posted by Katalin Teller on 2010/06/17 15:40

[ Professur ]

Am Institut für Slawistik der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist ab 01.03.2011 die Stelle einer/eines Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors für Slawische Literatur- und Kulturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Russland in Form eines unbefristeten privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses mit der Universität zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2010.

Aufgaben:

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll die russische Literatur- und Kulturwissenschaft in ihrer ganzen Breite in Forschung und Lehre vertreten und sich darüber hinaus mit einem weiteren slawischen Kulturraum beschäftigen. Aufgrund der Schwerpunktbildung des Instituts soll ein Akzent in der Forschung im 20./21. Jahrhundert liegen. Ein Engagement im Bereich der Film- und Medienwissenschaften ist erwünscht.

In der Lehre sind einschlägige Lehrveranstaltungen für alle Curricula der Slawistik abzudecken. Hinzu kommen Lehrveranstaltungen des PhD-Curriculums "Literatur- und Kulturwissenschaft" sowie fächerübergreifende einführende Lehrveranstaltungen im Bachelorstudium.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und zur Übernahme einer Leitungsfunktion am Institut gilt als selbstverständlich.

Anstellungserfordernisse:

Einschlägige Lehrbefugnis (Habilitation) oder gleichzuhaltende Eignung, Publikationen in internationalen referierten Fachzeitschriften, Einbindung in die internationale Forschung, facheinschlägige Auslandserfahrung, Erfahrung in der Einwerbung von Forschungsmitteln, einschlägige Lehrerfahrung, soziale Kompetenz, bei Bewerbungen aus dem nicht deutschsprachigen Ausland: Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift (entsprechend C1/C2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen).

Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist um eine nachhaltig ausgewogene Altersstruktur des Lehr- und Forschungspersonals bemüht und fordert daher jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausdrücklich zur Bewerbung auf. Das Entgelt orientiert sich an der Verwendungsgruppe A1 (Professur) des Kollektivvertrags. Eine Überzahlung in moderatem Ausmaß ist im Rahmen der Berufungsverhandlung zu vereinbaren. Zusätzliches Personal ist nicht vorgesehen.

Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die verbindliche Langfassung (veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom 2. Juni 2010) sowie Informationen über den laufenden Stand des Verfahrens finden Sie unter: http://www.uibk.ac.at/fakultaeten-servicestelle/standorte/innrain52f/berufungen_habilitationen/berufungen.html#Phil.-Kult

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (v. a. Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Liste der bisher abgehaltenen Lehrveranstaltungen, Beschreibung abgeschlossener, laufender und geplanter Forschungstätigkeiten, die fünf wichtigsten Arbeiten) sind bis spätestens 30. Juni 2010 jedenfalls in elektronischer Form an die Leopold-Franzens-Universität Insbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innenrain 52f, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) zu richten. (Die Papierform ist optional.)


Antworten

Calendar

Topics

Blogroll

Links