Akad. Rat/Rätin, Gießen

posted by Katalin Teller on 2009/07/02 16:12

[ Akademische Rätin/ akademischer Rat ]

Am Institut für Germanistik (Arbeitsstelle Holocaustliteratur; mit Förderung der Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung zu Lich) der Justus-Liebig-Universität Gießen, Fachbereich Sprache, Literatur, Kultur, ist ab 01.10.2009 auf Dauer die Stelle einer/eines Akad. Rätin/Rates (A13) als Leiter/in der Arbeitsstelle Holocaustliteratur zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 18. Juli 2009.

Aufgaben: Wir erwarten von Ihnen, dass Sie wissenschaftliche Dienstleistungen zur Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Forschung und Lehre gemäß § 77 HHG erfüllen, vor allem die Leitung der Arbeitsstelle Holocaustliteratur: Entwicklung und Koordination von Forschungsvorhaben der Arbeitsstelle; Einwerbung von Drittmitteln; Betreuung von wissenschaftlichen Arbeiten insbesondere im Bereich Holocaustliteratur; konzeptionelle Weiterentwicklung der Einrichtung in Zusammenarbeit mit dem Beirat der Arbeitsstelle, besonders auch im Hinblick auf die Anlegung eines Archivs und die auszubauende Zusammenarbeit mit Schulen und Gedenkstätten sowie auf die internationalen Kontakte der Arbeitsstelle. Koordination der Europaangelegenheiten des Instituts für Germanistik: ECTS-Koordination, unterstützende Betreuung der GIPs, der Universitätspartnerschaft mit Lodz und des Masterstudiengangs "Deutschsprachige Literatur und Kultur im östlichen Europa". Durchführung von Lehrveranstaltungen gemäß der Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Hessen. Die Hälfte des Lehrdeputates (derzeit 4 SWS) ist im Bereich der Holocaustliteratur, die zweite Hälfte in anderen Themenbereichen der neueren deutschen Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik zu erbringen.

Voraussetzungen: Sie sollten eine herausragende Promotion im Bereich der Holocaustliteratur und eine danach liegende mindestens zweijährige oder eine herausragende Promotion im Bereich der Holocaustliteratur und eine insgesamt mindestens vierjährige wissenschaftliche Tätigkeit in einem hauptberuflichen Dienstverhältnis nachweisen können; erwünscht sind Erfahrungen in der Leitung einer akademischen Einrichtung und in der Einwerbung von Drittmitteln sowie Erfahrungen in der Organisation von Erasmus/ECTS-Programmen und in der Entwicklung und/oder Betreuung binationaler Studiengänge; weitere Forschungs- und Lehrschwerpunkte im 19. und/oder 20. Jahrhundert nachweisen können; über Erfahrungen in der Lehrerausbildung sowie einschlägige didaktische und pädagogische Eignung und möglichst mehrjährige Schulpraxis verfügen; die englische Sprache hervorragend beherrschen und Grundkenntnisse in mindestens zwei anderen Sprachen, darunter einer slavischen (möglichst Polnisch), besitzen.

Bewerbungsaktenzeichen: 5-444/09; Bewerbungsende: 18.07.2009.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplans besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Bewerbungen Schwerbehinderter werden - bei gleicher Eignung - bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Bewerbungen werden unter Angabe des Aktenzeichens mit den üblichen Unterlagen erbeten an: Justus- Liebig-Universität Gießen, Der Präsident, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen.


Antworten

< previous Posting next >

<< previous Topic

Calendar

Topics

Blogroll

Links