Vampirglaube & magia posthuma / Part 3

posted by ush on 2009/06/11 12:22

[ Religion/s ]

Thomas M. Bohn (München): Das Gespenst von Lublau. Michael Kaspareks Verwand­lung vom Wiedergänger zum Blutsauger

Das Referat versucht, anhand eines Fallbeispiels die Wanderung der Vampire von Süd­osteuropa nach Ostmitteleuropa zu rekonstruieren. Da es sich um eine Imagination han­delte, kann dies nur im Sinne einer Diskursgeschichte erfolgen.

1718 vermeldete der Europäische Niemand einen Wiedergängerfall aus der Zips. Der Weinhändler Michael Kasparek ging als Gespenst von Lubló (Lublau/Lublov) in die Geschichte ein. 1890 reich­ten die Ethnologischen Mitteilungen aus Ungarn eine Untersuchung nach, derzufolge es sich um den Fall eines Blutsaugers handelte. Welche Implikationen sind mit den jewei­ligen Zuschreibungen verbunden? Kann aus der Überlieferung ein ein Lehrbeispiel für die Ansätze einer transnationalen Imperiengeschichte gewonnen werden?


Thomas M. Bohn (Munich): The Ghost from Lublov. Michael Kasparek‘s Metamorphosis from Revenant to Vampire

The paper tries to exemplify the migration of the vampire discourse from Southeast Euro­pe to Central Europe. 1819 the Europäischer Niemand reported on the case of a reve­nant in the Zips: the vintner Michael Kasparek became known as the ghost from Lubló (Lub­lov/Lublau). In 1890 the Ethnologische Mitteilungen aus Ungarn identified him as being a vampire. Which implications do both characterisations carry? Is it possible to exemplify this case within a transnational history of empires?


Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links