Newsletter - Part 24

posted by PP on 2006/11/01 16:15

[ Newsletter ]

Newsletter +62 (11/06) [.pdf] is online (and one of our topics is the brandnew Call for Papers for our upcoming Workshop Emergence 4: Self-Representation):

Dear Readers,

The fourth workshop in the Emergence-series is coming: taking place on January 12/13, 2007 in Vienna, it will focus on the topic Self-Representation. The Call for Papers is online, (see also below: "Materialien"), the exact program will go online in early December. The workshop will of course not be a closed event and we hope that many participants will contribute to papers and lively discussions. Especially in CE/SEE self-representations have been formulated and discussed widely for quite some time. In keeping with Kakanien revisited's focus on CE/SEE, examples should be chosen primarily – but not necessarily exclusively – from this region, focussing particularly on these themes: "Identity" and self-representation, self-representation and the public sphere, forms of public address.




Newsletter +62 (11/06) [.pdf] ist online verfügbar (und insbesondere soll auf den Call for Papers für den kommenden Workshop Emergenzen 4: Selbstdarstellung hingewiesen werden):

Geschätzte Leserinnen und Leser,

der vierte Workshop aus der Emergenzen-Reihe kommt: Am 12./13. Jänner 2007 findet er zum Thema Selbstdarstellung in den auch diesbezüglich bereits bewährten Räumlichkeiten der Drahtwarenhandlung in Wien statt. Es gilt nun den Call for Papers (siehe auch unten: "Materialien") zu annoncieren, das genaue Programm geht dann Anfang Dezember online. Selbstverständlich versteht sich die Veranstaltung nicht als eine geschlossene. Wir hoffen auf zahlreiche Beiträge und Diskussionen. Besonders in Südost- und Zentraleuropa (SEE/CE)...

Two new publications have been added to the Beiträge: Ursula Reber has contributed a Theory article in which she addresses the difficult realm of post-colonialism models and finds that the moment for a discussion for or against an institutionalisation/canonisation of Postcolonial Studies has already passed in "Postkolonialismus zwischen Border-Gnosis und Institutionalisierung".
Peter Plener, this newsletter's author, has finally managed to submit his Emergence contribution: "Per Gutenberg durch die Turing Galaxis" attempts to address patterns and media-conditioned forms of perception via the question of substance – printed into visibility by Gutenberg and electrified into invisibility by Turing.

Diana Williams has written the review "Engagiert und schön zu lesen" on an anthology on the German, Bulgarian and Austrian perceptions of each other, edited by Marie-Christin Lercher and Annegret Middeke: Wider Raster und Schranken: Deutschland – Bulgarien – Österreich in der gegenseitigen Wahrnehmung.

Three Calls for Papers have been published online next to the many more that have been noted down in the weblogs: The Fakultet muzičke umetnosti in Belgrade will organize a large conference on "(Auto)Biography as a Musicological Discourse" in 2008 [Deadline: 01.09.2007], Kakanien revisited has issued the above-mentioned call for its fourth Emergence workshop on the topic "Selbstdarstellung / Self-Representation" [Deadline: 30.11.2006] and the University of Vienna has opened the competition for three stipends for historians from Albania, Kosovo or the Republic of Macedonia: "Stipendien für HistorikerInnen aus Albanien, Kosovo und der Republik Makedonien / Tri bursa për studiues ë historisë nga Shqipëria, Kosova dhe Maqedonia" [Deadline: 01.12.2006].

Finally, Michael Pammer has submitted a response to Peter Stachel's "Praktiken des Publikationsorgans Historicum. Zeitschrift für Geschichte" as published in September in Materialien/Sonstiges: "Zur Kritik Peter Stachels am Historicum. Oder: Warum es besser bei einer einfachen Entgegnung geblieben wäre".

For the exact titles of all articles, presentations and materials, as well as for the particular hyperlinks, please see below, or press the menu-button Aktuelles. If you have any comments, questions or suggestions regarding this Newsletter or the platform in general, contact redaktion@kakanien.ac.at or editor@kakanien.ac.at.




[Um den deutschsprachigen Faden wieder aufzunehmen:] ... werden ja seit geraumer Zeit Selbstrepräsentationen formuliert und breit diskutiert. In Übereinstimmung mit Kakanien revisiteds Schwerpunktsetzung werden v.a. - aber nicht nur! - Beispiele aus SEE/CE thematisiert, wobei insbesondere die Komplexe "Identität" und Selbstdarstellung, Selbstdarstellungen und Öffentlichkeit sowie Formen der öffentlichen Präsentation im Mittelpunkt stehen sollen.
Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Rolle von Medien und Kommunikation gesetzt; Die Papers aus den verschiedensten Disziplinen sollten diese Themen mit Bezugnahme auf neue Entwicklungen und Platzierungen in sozialen kommunikativen Rahmen ansprechen.

Abschied nehmen heißt es vorläufig vom Zagreb-Weblog. In Absprache mit den BeitreiberInnen wurde der Link aus der Leiste der Weblogs genommen, da auf Grund von beruflichen Anforderungen an ein halbwegs regelmäßig geführtes Weblog nicht zu denken ist. Wer nachlesen will: Das Weblog wurde archiviert. Einer Wiederaufnahme steht somit von unserer Seite her nichts im Wege.

Zwei neue Publikationen gingen bei den Beiträgen online: Ursula Reber greift im Bereich der Theorie nochmals auf den durchaus schwierigen Bereich postkolonialistischer Arbeitsmodelle zurück und sieht in "Postkolonialismus zwischen Border-Gnosis und Institutionalisierung" die Diskussion des Für und Wider einer Institutionalisierung/Kanonisierung der Postcolonial Studies als bereits überholt an.
Der Verfasser dieses Newsletters, namentlich Peter Plener, hat es endlich geschafft, seinen Emergenzen-Beitrag zu publizieren: "Per Gutenberg durch die Turing Galaxis" versteht sich als Versuch, Muster und medial bedingte Formen der Wahrnehmung mittels der Frage nach der Substanz - für die Sichtbarkeit gedruckt bei Gutenberg und in die Unsichtbarkeit elektrifiziert bei Turing - aufzuarbeiten.

Diana Williams legt mit "Engagiert und schön zu lesen" ihre Rezension eines Sammelbandes, herausgegeben von Marie-Christin Lercher und Annegret Middeke, vor: Wider Raster und Schranken: Deutschland – Bulgarien – Österreich in der gegenseitigen Wahrnehmung.

Drei Calls for Papers wurden - neben den zahlreichen in den Weblogs verzeichneten - gesondert publiziert: Die Fakultet muzičke umetnosti in Belgrad wird ebendort 2008 eine große Konferenz zum Thema "(Auto)Biography as a Musicological Discourse" veranstalten [Einreichschluss/Deadline: 01.09.2007], Kakanien revisited organisiert wie oben erwähnten den 4. Emergenzen-Workshop zum Thema "Selbstdarstellung / Self-Representation" [Einreichschluss/Deadline: 30.11.2006] und an der Universität Wien wurden drei "Stipendien für HistorikerInnen aus Albanien, Kosovo und der Republik Makedonien / Tri bursa për studiues ë historisë nga Shqipëria, Kosova dhe Maqedonia" ausgeschrieben [Einreichschluss/Deadline: 01.12.2006].

Schließlich gibt es unter Materialien/Sonstiges auch noch eine durchaus scharfe Erwiderung von Michael Pammer hinsichtlich der im September veröffentlichten Kritik von Peter Stachel an den "Praktiken des Publikationsorgans Historicum. Zeitschrift für Geschichte" zu lesen: "Zur Kritik Peter Stachels am Historicum. Oder: Warum es besser bei einer einfachen Entgegnung geblieben wäre".

Wie stets gilt:
Die jeweils neuesten Texte, Materialien, Präsentationen und Links finden Sie tagesaktuell unter Aktuelles - und auch die BetreiberInnen der Weblogs nehmen sich entsprechender Hinweise stets gerne an.




Beitrag / Fallstudien:

Beitrag / Emergenzen:

Rezensionen:

  • Diana Williams (Russe): Engagiert und schön zu lesen [.pdf]. Rez. v.: Marie-Christin Lercher, Annegret Middeke (Hg.): Wider Raster und Schranken: Deutschland – Bulgarien – Österreich in der gegenseitigen Wahrnehmung. Göttingen: Universitätsverlag 2006, 208 pp.
    [Cf. dazu auch diesen Blog.]

Materialien / Call for Papers:

Materialien / Sonstiges:




Termine / Veranstaltungshinweise

http://kakanienneu.univie.ac.at/static/files/25271/kk_banner.gif


1 Attachment(s)

Antworten

Editor

Einblicke in Editor's Welt. Interessiert an Geisteswissenschaften, staunend über Medien, Tendenz zum Bizzarren, vor allem in der Literatur. Über Anregungen, Kritiken, Kommentare freuen sich Usha Reber (editor@kakanien.ac.at und János Békési (webmaster@kakanien.ac.at).
The workshop Balkan Studies - quo vadis? is held on April 25, 2009.

Venue: HS, Inst. Slawistik, AAKH / Campus
The programme is to be found here, the abstracts are available as Balkan Studies 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, and as pdf.
Ort: HS, IOG, AAKH, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zeit: 2. bis 4. April 2009
Veranstalter: IOG, Kk.rev
Funding: Fritz-Thyssen-Stiftung, Köln

Programm, Abstracts (.pdf)
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Editor

Calendar

Links