Konferenz: Tannenberg – Grunwald – Žalgiris

posted by Katalin Teller on 2010/05/28 14:38

[ Konferenz | Conference ]

Am 18.- 20. Juni 2010 wird in Olsztyn/Allenstein – Stębark/Grunwald eine Konferenz mit diversen Begleitprogrammen u.d.T. Tannenberg – Grunwald – Žalgiris. Schlachtfeld der Nationalmythen / Pole bitwy mitów narodowych? veranstaltet. Das Deutsche Kulturforum östliches Europa organisiert gemeinsam mit der Stiftung BORUSSIA, Olsztyn, und dem Zentrum für historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Berlin, eine mehrteilige Veranstaltung anlässlich des 600. Jahrestages der Schlacht bei Tannenberg/Grunwald.

Zur festlichen Eröffnung wird der Film "Kryżacy" in der Regie von Aleksander Ford von 1960 gezeigt, danach diskutieren Historiker aus polnischer, litauischer und deutscher Sicht über die Mythenbildung um die Schlacht; am letzten Tag präsentieren Studierende und Multiplikatoren ihre Erkenntnisse aus den begleitenden Workshops zur Schlacht selbst, zu ihrer Rezeption über die Jahrhunderte und zu ihrer museologischen und didaktischen Darstellung.

Konferenz und Workshops

Anlässlich des 600. Jahrestages der Schlacht bei Tannenberg/Grunwald rücken die Stiftung Borussia und das Deutsche Kulturforum östliches Europa diesen europäischen Erinnerungsort ins Blickfeld des gesellschaftlichen Interesses. Mit der Vorführung des Films “Krzyżacy” von Aleksander Ford sowie einer öffentlichen Podiumsdiskussion wird das Olsztyner Publikum direkt angesprochen, eine begleitende Konferenz mit thematischen Workshops in Kooperation mit dem Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Berlin, bietet jungen Forschern aus verschiedenen Ländern Europas neue Einsichten in den historischen Ablauf, insbesondere jedoch in die Genese und Konjunkturen des Mythos, der die Schlacht umrankt. Die Ergebnisse dieser Konferenz werden der Öffentlichkeit im Rahmen einer öffentlichen Präsentation vorgestellt.

Im Mittelpunkt der polnischen Feierlichkeiten steht das Gedenken an die im Jahr 1410 stattgefundenen Schlacht zwischen dem Heer des Deutschen Ordens unter Hochmeister Ulrich von Jungingen und einer gemeinsamen Streitmacht des Königreichs Polen unter König Władysław II. Jagiełło und des Großherzogtums Litauen unter Großfürst Vytautas. Die schwere Niederlage der Streitmacht des Deutschen Ordens in dieser Schlacht kennzeichnet den Beginn des Niedergangs der Ordensherrschaft in Preußen sowie den Aufstieg Polen-Litauens zur europäischen Großmacht und entwickelte dadurch besondere Bedeutung während des erwachenden polnischen bzw. litauischen Nationalgefühls während des 19.Jahrhunderts.

Die deutsche Erinnerung an „Tannenberg“ hingegen war zuerst negativ besetzt, erfuhr aber eine Umwertung infolge der gleichnamigen Benennung der im Ersten Weltkrieg (1914) zwischen russischen und deutschen Truppen geschlagenen und für Deutschland siegreichen Schlacht im südlichen Ostpreußen. Diese spielte nach 1918 eine bedeutende Rolle in der deutsch-nationalen Deutung des Zusammenlebens im östlichen Europa als immerwährendes Ringen um die jeweilige Vorherrschaft. In Polen wurde die Schlacht von Grunwald indes zu einem der wichtigsten Mythen seiner Geschichte.

Die Gemengelage von historischen Fakten und nationalistisch inspirierter Mythenbildung um das Schlagwort Tannenberg (in Deutschland), Grunwald (im polnischen Sprachgebrauch) oder Žalgiris (für Litauen) bietet damit einen komplexen Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit Erinnerung im nördlichen Mittelosteuropa.

Die Tagung bietet die Möglichkeit, gemeinsam mit ausgewiesenen Experten – Historikern, Filmhistorikern, Museologen – das Thema aus verschiedenen nationalen Sichtweisen herauszulösen und einen europäischen Blick auf den Erinnerungsort zu gewinnen. Zu den Workshops sind Studierende sowie Lehrer und Multiplikatoren aus dem Bereich der historisch-politischen Jugend- und Erwachsenenbildung aus Polen, Deutschland und Litauen eingeladen; auch die Teilnahme russischer Gäste aus der Kaliningradskaja Oblast ist erwünscht.

Programm

Freitag, 18.6.: Festliche Eröffnung, Miejski Ośrodek Kultury, Olsztyn

18.15 Uhr, MOK Olsztyn

Lars Jockheck: Ein Nationalmythos in "Eastman Color". Die Schlacht bei Tannenberg 1410 im polnischen Monumentalfilm "Krzyżacy".

Thematische Einführung in historische und filmgeschichtliche Aspekte

19.00 Uhr

Begrüßung durch die Patrone der Veranstaltung: Jacek Protas, Marschall der Woiwodschaft Ermland-Masuren; Joachim Bleicker, Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Danzig; Liudvikas Milašius, Generalkonsul der Republik Litauen in Sejny

Anschließend Filmvorführung (m. engl. U.)

Samstag, 19.6.: Exkursion/Workshops, öffentliche Podiumsdiskussion

09.00–12.30 Uhr, MOK Olsztyn

Workshops zum historischen Hintergrund und zur Mythenbildung (Krzysztof Kwiatkowski, Warschau; Jesko von Hoegen, Köln; Christoph Mick, Leamington Spa; Igor Kąkolewski, Warschau, Alvydas Nikžentaitis, Vilnius)

Anschließend Mittagessen und Besuch des Gedenkkomplexes Stębark

16.00–17.30 Uhr, Museum Stębark

Workshops zur Museumspädagogik und Schulbuchrezeption (Janusz Trupinda, Malbork; Hanna Grzempa, Braunschweig)

19.15 – 20.45 Uhr, Kopernikussaal Schloss Olsztyn (Ermländisch-Masurisches Museum)

„Tannenberg – Grunwald – Žalgiris: Schlachtfeld der Nationalmythen?“

Podiumsdiskussion mit Christoph Mick, Alvydas Nikžentaitis, Janusz Trupinda; Moderation: NN

Sonntag, 20.6.: Abschluss des Seminarteils mit öffentlicher Präsentation

10.00h – 11.30Uhr, MOK Olsztyn

Öffentliche Vorstellung der in den Workshops/bei der Exkursion erarbeiteten Ergebnisse, Abschlussgespräch

Korrespondierende Veranstaltungen in Potsdam

Anlässlich des 600. Jahrestages der Schlacht bei Tannenberg/Grunwald veranstaltet das Deutsche Kulturforum östliches Europa am 2./3. Juli ebenfalls eine Konferenz zum Thema in Deutschland, im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam. Weitere Informationen über Herrn Thomas Schulz (Tel.: 0331/20098-18, E-Mail: schulz@kulturforum.info) oder über www.kulturforum.info.

Das Jubiläumsjahr 2010

Mit Veranstaltungen im In- und Ausland – z. B. anlässlich Frédéric Chopins 200. Geburtstag, des 600. Jahrestages der Schlacht bei Grunwald/Tannenberg, Horst Bieneks 80. Geburtstag oder 60 Jahre „Charta der deutschen Heimatvertriebenen“ – präsentiert das Deutsche Kulturforum östliches Europa die breite Palette seines Arbeitsgebiets. Eine Übersicht der Jubiläumsveranstaltungen steht als Download auf der Website www.kulturforum.info/20zehn zur Verfügung.



Antworten

Calls for Papers / Events

This weblog offers a list of conferences and events in addition to the regular Calendar of Kk.rev, as well as Calls for Papers and Applications. You can contact us via an email to redaktion@kakanien.ac.at.
> RSS Feed RSS 2.0 feed for Kakanien Revisited Blog Calls for Papers / Events

Calendar

Blogroll

Links